• +41 61 588 1909
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Mo. - Fr. 08:30 - 11:30h

Sportverein Sissach

Image

Trainingslager 1. Herren Prag

Mannschaftsbericht Prag

Mit grosser Vorfreude auf bevorstehende spannende, lustige und durstige drei Tage in Prag, trafen wir uns am Freitagmorgen um 9:00 am Flughafen in Basel. Der Flug sollte etwas weniger als zwei Stunden dauern und so kamen wir pünktlich zur Mittagsstunde in Prag an. Am Terminal wartete auch schon unser Chauffeur mit dem Reisebus, der für uns zwölf gerade noch so Platz bot, um unsere Beine zu strecken. Der pragische Wagenlenker, der anscheinend grosser Fan war von Country Musik, transportierte uns zum Hotel Pyramida in der Nähe des berühmten Strahov Stadion. Am Eingang des Hotels hiess uns unser Präsident, Peter herzlich Willkommen. Nach­dem wir die grossräumigen Zweierzimmer bezogen hatten, machten wir uns zu einer Stadionbesichtigung auf von Sparta Prag und der Jugend-Academy des Clubs. Beeindruckt von der Professionalität der Ausbildungs­stätte zukünftiger Fussballprofis und des lochfreien Rasens, fuhren wird zurück ins Hotel. Nach einer kurzen Erholungspause begaben wir uns auf den Weg zum Restaurant Peklo. Um hinein­zugelangen, stiegen wir in das Felsinnere hinab und waren durch den Interieur des Stiles eines mittelal­terlichen Weinkellers fasziniert. Mit vollgefülltem Bauch verliessen wir das Gourmet Restaurant leicht schwankend, natürlich wegen dem alten Steinboden und den unebenen Treppen, und liessen den ersten Tag in einer Bar ausklingen.

Am zweiten Tag hatten wir ein volles Programm. Wir wurden am Morgen mit einer luxuriösen Mercedes Limousine abgeholt, ganz nach unserem Standard, und brausten in die Altstadt. Da erhielten wir detail­lierte Einblicke unseres sehr informierten Guides über das kulturelle Erbe der Stadt und dessen architek­tonischen Meisterwerken. Einige der Mannschaft entpuppten sich als schlaue Epochen- und Kunstkenner und wirkten sehr interessiert, andere eher nicht und suchten sich andere Beschäftigungen oder stillten ihren Durst. Am Mittag assen wir in einer alten Bierbrauerei und bekamen anschliessend eine Führung, inklusiver Degustation. Unser letzter Stopp, war die Burg von Prag. Auch dort gab es grosses Staunen und Fachsimpeln über Doppelsäulen, Pilaster oder Kolonnaden von der einen Seite der Mannschaft und heisser Glühwein auf der Anderen.

Zurück im Hotel angekommen, konnten wir unsere unterkühlte Körper aufwärmen mit einem warmen oder goldenen Getränk, und hatten wieder etwas Zeit zur Erholung resp. Vorbereitung für den letzten Abend in der Stadt. Wir assen wieder sehr ausgiebig in einem alten Lokal der Stadt und versuchten mit dem wiederholten Einschenken von Schwarzbier des immer wiederkehrenden Kellners mit- und vor allem standzuhalten, an­scheinend musste er das dunkle Gebräu dringend loswerden. Gemeinsam und mit gelockerten Füssen, suchten wir Platz in einem der grössten Clubs von Europa (5 verschiedene Tanzflächen auf 4 Stockwerke verteilt) um unsere Dance Skills zu beweisen. Schnell wurde allen im Club klar, dass die 1. Mannschaft des SV Sissach für die nächsten paar Stunden das Territorium beherrschte.

Am Sonntag hiess es dann unserem Planer, Organisator und grosszügigen Freund Peter auf Wiedersehen zu sagen und uns zu bedanken für das einzigartige Erlebnis in Prag. Wir transferierten zum Flughafen, checkten ein, kauften Andenken in den Duty Free Shops und flogen schliesslich nach Hause Basel wo es dann hiess; bis auf die nächste «Voyage Voyage».